Sonntag, 12. April 2015

Zoran Drvenkar: Still


Vor zwei Jahren wurde Mika Stellars Tochter aus ihrem Elternhaus entführt. Vor sieben Jahren geschieht mit der damals 13jährigen Lucia dasselbe. Aber sie kam zurück. Und befindet sich seither in einer stummen Schockstarre. Außerdem sind da noch vier Männer, deren skrupellose Mission lange im Dunkeln bleibt...

Mika Stellar hat sein altes Leben hinter sich gelassen, eine neue Identität angenommen und sucht seither nach den Entführern seiner Tochter. Er mischt sich unter sie, um seinen ganz eigenen Rachefeldzug zu bestreiten.
Lange bleibt das Motiv im Unklaren, der Autor füttert seine Leser immer wieder mit kleinen Häppchen von Informationen, und behält so die Spannung auf einem nervenzerreissenden Niveau.
Mika Stellar wird am ehesten greifbar, man kann gut verstehen was in antreibt und wünscht ihm alles Glück der Welt dabei.
Mehr kann man zu dem Buch gar nicht sagen, ohne zu viel zu verraten. Alles weitere müsst ihr schön selbst herausfinden. Zoran Drvenkar gewährt hier jedenfalls einen tiefen Einblick in die Abgründe der Menschheit.

Der Schreibstil ist sehr direkt und äußerst schnörkellos. Selbst die Anführungszeichen bei den Gesprächen werden weggelassen.
Erzählt wird das Ganze aus drei Sichtweisen: Mika Stellars, das der Häscher und noch Lucias, diese aber aus Erzählungen Mika Stellars.
So bekommt man nach und Nach einen guten Einblick in alle Facetten des Thrillers.

Das Cover bereitet den Leser schon auf die Düsternis vor, die ihn im innern des Buches erwarten. Und die kurzen, abwechslungsreichen Kapitel lassen einen das Buch in kürzester Zeit verschlingen.

Fazit: Thriller mit Gänsehautfeeling! Absolute Leseempfehlung von mir! Ich bin sehr froh über diesen großartigen "Bibliotheksfund".

Bewertung:

Samstag, 11. April 2015

Jim Butcher: Sturmnacht (Die dunklen Fälle des Harry Dresden 01)


Harry Blackstone Copperfield Dresden, Magier, Privatdetektiv und Teilzeit-Profiler für düstere Fälle bei der Chicagoer Polizei ist notorisch knapp bei Kasse und nimmt daher praktisch jeden Fall an, der sich ihm bietet. Diesmal handelt es sich um ein totes Liebespaar, das quasi zerrissen in seinem Bett aufgefunden wurde und um einen vermissten Ehemann. Harry sieht sich bald nicht nur von einer nervigen Reporterin verfolgt, sondern steht zwielichtigen Drogenbossen und sogar mächtigen Dämonen gegenüber...

Lange Zeit stand Harry Dresdens erster Fall auf meiner Wunschliste. Und ich habe es nicht bereut, endlich zugeschlagen zu haben. Jim Butcher präsentiert seinen Lesern eine gut durchdachte Urban Fantasy, die aber noch gut Luft nach oben lässt.
Die Geschichte ist flüssig und angenehm erzählt, gerät manchmal jedoch etwas ins holpern. Außerdem ist der Autor in manchen Passagen etwas zu schnell unterwegs. Hier hätte ich mir etwas Zeit zum Verschnaufen und Verarbeiten des Gelesenen gewünscht. So musste ich ein paar Teile zweimal lesen, um die Geschichte wieder einholen zu können.
Der Kriminalfall jedenfalls bleibt undurchsichtig bis zum Schluss, jedoch überrascht die Auflösung dann nicht mehr. Der liebenswert chaotische Schnüffler hatte ja schon gut darauf hingearbeitet.

Harry Dresden selbst ist das Schwarze Schaf seiner Gilde, aber ein guter Mensch - wenn nicht sogar Gentleman - und hat trotz seiner dunklen und rauen Schale ein weiches Herz. Das ihn sogar ganz schön in die Bredouille bringen kann.  Er erinnert mich an Sherlock Holmes - die Cumberbatch-Variante ;)

Fazit: Hat noch gut Luft nach oben, macht aber neugierig auf den weiteren Verlauf der Reihe. Den zweiten Teil "Wolfsjagd" werde ich mir auf jeden Fall mal ansehen.

Reihenfolge:
01. Sturmnacht
02. Wolfsjagd
03. Grabesruhe
04. Feenzorn
05. Silberlinge
06. Bluthunger
07. Erlkönig
08. Schuldig
09. Weiße Nächte
10. Kleine Gefalle
11. Verrat
12. Wandel
13. Geistergeschichten
14. Eiskalt
15. Blendwerk

Bewertung:


Nora Roberts: Winterwunder (Jahreszeitenzyklus 04)


Malcom Kavanaugh ist Parker Browns Retter in der Not. Der Mechaniker und Kumpel von Parkers Bruder Delaney kümmert sich nicht nur nach einem Beinahe-Unfall um ihren platten Reifen, er bringt Parker auch rechtzeitig nach Hause um einen wichtigen Termin wahrnehmen zu können. Das Organisationstalent und die Powerfrau hinter der Hochzeitsagentur "Vows" ist eigentlich mit ihrem Beruf verheiratet, Malcom würde sie aber nicht von der Bettkante stoßen. Sauer aufstoßen tut ihr hingegen seine Geheimniskrämerei was seine Vergangenheit angeht...

Nachdem Mac, Emma und Laurel ihre Partner fürs Leben gefunden haben, bleibt noch Parker. Die hat sich ausgerechnet eine ebenso harte Nuss ausgesucht wie sie selbst eine ist. Gleich und gleich gesellt sich eben gern ;)
Auch im abschließenden Band der Reihe um die vier Freundinnen und ihre Kerle haben die anderen ihre Nebenrollen inne. Es macht Spaß Parker und Mal zuzusehen wie sie sich kabbeln und den anderen bei ihrer weiteren Lebensplanung.
Einen kleinen Vorgeschmack auf die beiden Hauptprotagonisten in "Winterwunder" bekam man ja schon beim Vorgänger. Und der hat zum Glück auch gehalten was er versprach.

Auch das Finale der Quadrologie lässt sich wunderbar flüssig und flott lesen, sodass die Seiten nur so an einem vorüberfliegen. Diese Bücher sind eine tolle Mischung aus Liebe, Missverständnissen, Leidenschaft und Zusammenhalt.

Die Geschichte wirkt genau richtig abgeschlossen und lässt mich die Reihe mit gutem Gefühl abschließen.

Fazit: Auch der 4. Band um "Vows" hat gehalten was die anderen drei Teile versprochen haben. Absolute Leseempfehlung von mir!

Reihenfolge:
01. Frühlingsträume
02. Sommersehnsucht
03. Herbstmagie
04. Winterwunder

Bewertung:

C. J. Daugherty: Fracture (Night School 03)


Nach Jos Tod und ihrem Autounfall plagen Allie Alpträume und Schmerzen. Sie ist wieder auf Rebellionskurs und schleicht sich sogar aus der Schule um ihren früheren Leidensgenossen Mark zu treffen. Sie gefährdet damit nicht nur sich selbst, sondern auch die Schule, denn Nathaniels Verbündete stecken überall. Es braucht eine Drohung und eine Standpauke von Lucinda um Allies Lebenswillen und Rachegelüste aus der Reserve zu locken.

Nachdem Allie wieder zur Vernunft gekommen ist, geht die verzwickte Suche nach Nathaniels Spion weiter, und Allie muss sich mehr und mehr fragen, wem sie eigentlich trauen kann. Derweil schläft auch Nathaniel nicht und plant schon den nächsten Schlag gegen Isabel und die Night School.
Es kommt auch wieder etwas mehr Licht in das noch immer ziemlich verzwickte Dunkel, und gleichzeitig tauchen auch wieder ein paar andere Fragen auf.
In englisch gelesen, ist dieses Buch wieder ein absoluter Pageturner und man möchte mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören. Die Sprache ist leicht verständlich und das Wörterbuch wurde größtenteils nicht gebraucht.
Allie möchte man Anfangs eine scheuern, damit sie endlich was unternimmt, und aufhört sich derart daneben zu benehmen. Doch sie überrascht uns natürlich immer wieder. Das tun auch andere, bisher eher ungeliebte Charaktere.
Es bleibt auf jeden Fall mächtig spannend und es ist wieder wunderbar gewesen mitzuerleben, wie sich Protagonisten und Geschichte entwickeln.

Fazit: Wieder mächtig spannend! Wie gut dass es den 4. Teil schon gibt und der 5. bald erscheint. Absolute Leseempfehlung von mir!

Reihenfolge:
01. Night School
02. Legacy
03. Fracture
04. Resistance
05. Endgame (Juni 2015)

Bewertung:


Chris Carter: Der Kruzifix-Killer (Hunter & Garcia 01)


Eine grausam zugerichtete Leiche wird in einem einsamen Haus im Wald gefunden. Der Killer hinterließ keine DNA, keine Spur, nichts. Bis auf ein Zeichen an der toten Frau: ein Doppelkreuz ziert ihren Nacken. Das Zeichen des Kruzifix-Killers, der eigentlich vor Jahren hingerichtet wurde. Dem damaligen Ermittler Robert Hunter und seinem neuen Partner Garcia wird schnell bewusst, dass der eigentliche Mörder noch lebt, und ihnen immer einen Schritt voraus zu sein scheint und gnadenlose Spielchen mit ihnen spielt...

Das erste Kapitel dieses Buches beginnt mitten drin. Erst danach werden die Geschehnisse von Anfang an Aufgerollt. Detektive Hunter hat den Kruzifix-Killer schon mal gejagt, und ist daran beinahe zugrunde gegangen. Der hochintelligente Ermittler wirkt auf den ersten Blick gebrochen, am Ende und nicht gerade sympathisch. Erst nach einiger Zeit erkennt man den Guten Kerl und das weiche Herz hinter der harten Schale. Garcia hingegen ist ein junger "Grünschnabel", den man sofort und ohne zu zögern mag.
Chris Carter überzeugt bei seinem Debüt mit einem starken Ermittlerduo und einem mitreißendem und direkten Schreibstil, der einen nicht mehr los lässt. Ab der Hälfte habe ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Es war einfach zu spannend.
Der Täter agiert bis zum Schluss im Hintergrund. Man ist nie direkt bei der Tat zugegen, und tappt somit auch bis zur Auflösung im Dunkeln was seine Identität betrifft. Dennoch bekommt man durch die Ermittlungsarbeit sehr gut mit, wie der brutale Mörder seinem Handwerk nachgeht.

Fazit: Ein großartiges Debüt des Autors. Der zweite Teil ist schon auf meinem SuB gelandet. Absolute Leseempfehlung von mir!

Reihenfolge:
01. Der Kruzifix-Killer
02. Der Vollstrecker
03. Der Knochenbrecher
04. Totenkünstler
05. Der Totschläger

Bewertung:

Rita Falk: Sauerkrautkoma (Franz Eberhofer 05)


Seiner hohen Aufklärungsrate wegen wird Franz Eberhofer nach München zitiert, zwangsbefördert sozusagen. Und außerdem ist so ein ganzer Polizeibeamte für ein Kaff wie Niederkaltenkirchen sowieso zu viel. Die Sicherheit von Franz' Heimatdorf soll künftig in Max Simmerls Hände gelegt werden, der mit dem elterlichen Metzgereibetrieb nichts am Hut hat.
In der Münchner Löwengrube angelangt bekommt es Franz auch gleich mit einem brisanten Fall zu tun: der Opel Admiral seines Vaters wird geklaut und taucht mit einer Leiche im Kofferraum wieder auf. Und dann ist da noch der neue Kumpel von Leopold, der ganz offen ein Auge auf die Susi geworfen hat...

Ganz raus aus Niederkaltenkirchen ist Franz nicht, denn es zieht ihn immer wieder heim in seinen Saustall und zum gedeckten Tisch von der Oma.
In gewohnt flüssiger und einfacher Manier erzählt die Autorin von Franz Eberhofers 5. Fall. Und wie auch schon bei den Vorgängern dreht sich die Sache nicht nur um den Mord, sondern auch ganz viel ums drum rum in München und Niederkaltenkirchen, was ja mit den witzigen und liebgewonnenen Charakteren den Charme an diesen Büchern ausmacht.
Wieder mit viel Lokalkolorit muss Franz endlich lernen, dass er die Susi nicht für selbstverständlich nehmen darf, und in München manchmal komische Sitten herrschen.
Die 250 Seiten sind wieder richtig flott gelesen, und ich freue mich schon auf den 6. Fall um Franz und den Birkenberger, der natürlich in keinem Buch fehlen darf.

Zum krönenden Abschluss gibt es auch hier wieder die Rezepte zu Omas preisgekrönten Gerichten, die in "Sauerkrautkoma" eine Rolle haben.

Fazit: Zum 5. mal volle Punktzahl und Favoritenstatus für den Franz! Weiter so, Frau Falk. Absolute Leseempfehlung von mir!

Reihenfolge:
01. Winterkartoffelknödel
02. Dampfnudelblues
03. Schweinskopf al dente
04. Griessnockerlaffäre
05. Sauerkrautkoma

Bewertung:

M. L. Stedman: Das Licht zwischen den Meeren


Im Dezember 1818 tritt Tom Sherbourne eine Stelle als Leuchtturmwärter auf Janus Rock an. Eine einsame kleine Insel im südlichen Westaustralien. Damals weiß der Kriegsveteran noch nicht, dass er bald seine Frau kennenlernen wird, die in wenigen Jahren an ihren Fehlgeburten zu zerbrechen droht. Und dass er eines Tages, als ein scheinbar verlassenes Boot auf der Insel strandet, eine Entscheidung trifft, die sich auf viele Leben auswirken wird...

Diese bewegende Geschichte erzählt von schwierigen Entscheidungen, richtigen und falschen Entscheidungen, und den Konsequenzen die man dabei tragen muss. Außerdem erzählt sie von einer Liebe, die allen Widrigkeiten trotzt und selbst die schwierigsten Zeiten übersteht.
Die Autorin, eine australische Juristin beschreibt das Leben von Tom und Izzie auf Janus Rock auf unglaublich liebevolle und emotionale Weise. Schon nach kürzester Zeit hat man die Protagonisten ins Herz geschlossen. Lacht, Lebt, liebt und trauert mit ihnen.
Dieses Buch entwickelte sich bereits nach 50 Seiten zu einem Pageturner, den ich zwei Tagen verschlungen habe.
Toms traurige Kindheit und die düstere Vergangenheit an der Front wird in kleinen Häppchen aufgedeckt, und manchmal möchte man einfach aufschreien, ob solcher Tragik und Grausamkeit des Schicksals. Auch Isabel wird mit ihren Fehlgeburten nicht verschont, und man kann ihre Taten die darauf folgen nur zu gut nachvollziehen.
Diese Buch lässt mich so schnell sicher nicht los. Es bewirkt, dass man genauer über seine eigenen Entscheidungen nachdenkt, und auch die Konsequenzen gedanklich genauer durchspielt.

Fazit: Taschentuchalarm! Wunderschön erzählt und mit viel Tiefgang berührt dieses Buch ganz besonders. Favoritenstatus und uneingeschränkte Leseempfehlung von mir!

Bewertung:

Deborah Harkness: Wo die Nacht beginnt (All Souls 02)


Dianas und Matthews Reise in die Vergangenheit bringt sie ins Jahr 1590, dem Zeitalter Elisabeths I., Shakespeare und Christopher Marlowe, einem guten Freund des "damaligen" Matthews. Dianas Hoffnungen, mit Kit Marlowe über sein bekanntestes Werk "Doktor Faustus" zu diskutieren werden jäh zerstört, als sie erkennen muss, dass der berühmte Dichter ein Auge auf ihren Gemahl geworfen hat. Das, und Matthews zahlreiche Geheimnisse und Identitäten machen ihr mehr zu schaffen als gedacht, und die gefährliche Suche der beiden Zeitreisenden nach einem Lehrmeister für Diana und Ashmole 782 kann sich in der Zeit der Hexenverbrennungen schnell zu einem tödlichen Alptraum entwickeln...

Dieses Buch macht genau da weiter wo "Die Seelen der Nacht" geendet hat. Diana und Matthew wagen die Reise durch die Zeit und müssen sich mit allerlei Schwierigkeiten auseinandersetzen. Angefangen mit Matthews übermäßigem Beschützerinstinkt und seinen Kumpanen aus der "Schule der Nacht", einer Regierungskritischen Gruppe um viele bekannte Dichter, Wissenschaftler und einflussreicher Männer der damaligen Zeit.
Die Beziehung zwischen Matthew und Diana erlebt Höhen und Tiefen, doch selbst die widrigsten Umstände lassen die beiden zueinander halten.
Diana entwickelt sich merklich weiter zu einer selbstständigen Frau, die sich auch ohne den Vampir an ihrer Seite in der Fallgrube des elisabethanischen Zeitalters zu behaupten weiß. Auch wenn sie manchmal einen kleinen Schubs brauchte. Und Matthew gibt endlich mal ein paar seiner Geheimnisse preis, kann sich so mancher Dämonen entledigen und wird endlich mal etwas lockerer.

Die Autorin schreibt auch hier wieder in einem wunderschön detailreichen und flüssigen Stil, dass die 800 Seiten ebenfalls schnell gelesen sind. Außerdem hat das Buch einiges an Hintergrundwissen parat und der Leser erhält zudem eine schön verpackte Geschichtsstunde. Bemerkenswert ist auch hier wieder die Tatsache, dass Deborah Harkness es gekonnt versteht, ihre Geschichte zu keiner Zeit langweilig oder langatmig werden zu lassen, sondern eine konstant hohe Spannung das gesamte Buch hinweg aufrecht zu erhalten.

Leider hat mich "Wo die Nacht beginnt" nicht ganz so begeistern können wie der erste Band um Diana und Matthew. Im 16. Jahrhundert hat mich ganz schön das Zeitgefühl verlassen und ich wusste nur zu seltenen Gelegenheiten an denen Diana einen Feiertag oder die verschiedenen Kalender die damals verwendet wurden, wie lange sich unsere beiden Hauptprotagonisten schon in der Vergangenheit bewegen.
Außerdem hat mich das ewige Genörgel von Kit Marlowe irgendwann ganz schön genervt, und ein Ereignis um ihn und Diana kann ich beiden nur schwer verzeihen. Das war etwas zu viel des Guten.

Fazit: Leider etwas schwächer als der erste Teil der Trilogie. Dennoch freue ich mich schon auf den abschließenden Band, der bereist in der Bibliothek für mich reserviert ist. Trotz des einen Punktes Abzug gibts von mir eine absolute Leseempfehlung.

Reihenfolge:
01. Die Seelen der Nacht
02. Wo die Nacht beginnt
03. Das Buch der Nacht

Bewertung:

Dienstag, 7. April 2015

Micha Krämer: Tod im Elefantenklo (Nina Moretti 03)


Ausgerechnet am Morgen nach dem Altweiberfasching wird in Betzdorf eine Leiche im sogenannten "Elefantenklo" gefunden. Nina hat die Nacht durchgefeiert und ist nicht gerade in Höchstform, als ihr  erst die neue Kollegin dumm kommt und ihr dann auch noch Kommissar a.D. Hans-Peter Thiel ins Handwerk pfuscht und sich am Tatort rumtreibt.
Schnell stellt sich raus, die junge Frau starb durch eine Überdosis KROK, einer Designerdroge aus Russland. Doch scheinbar weiß niemand, wie das Russische Gift nach Betzdorf gelangt ist...

Die Handlung des dritten Nina-Moretti-Falls setzt etwa ein Jahr nach dem Vorgänger ein. Klaus ist mittlerweile Lehrer, die Beziehung von Alexandra und Thomas hat sich vertieft und Hans-Peter befindet sich mittlerweile im wohlverdienten, aber ungeliebten Ruhestand.
Thomas Kübler ist fester Bestandteil von Ninas Ermittlerteam, was mich sehr gefreut hat!
Nina hat sich absolut nicht verändert, hält sich nicht mit unnötigem Small-Talk oder Höflichkeitsgeplänkel auf und stürzt sich gerne selbst ins Getümmel. Ich bin immer noch total begeistert von ihr.
Genauso wie vom flüssigen und angenehm direkten Schreibstil ihres Schöpfers.

Micha Krämer schafft es immer wieder, den Leser derart mitzureißen, dass man gerne mal die Zeit beim Lesen seiner Krimis vergisst. Weiter so!

Fazit: Auch der 3. Fall von Nina Moretti in Betzdorf ist ein absolut fesselnder Kriminalfall mit tollen Ermittlern und Zwielichtigen Verdächtigen. Favoritenstatus und uneingeschränkte Leseempfehlung von mir!

Reihenfolge:
01. Tod im Lokschuppen
02. Krähenblut
03. Tod im Elefantenklo
04. El Toro
05. GEMA Tod
06. Romeo

Bewertung:

Tim Pieper: Dunkle Havel


Potsdam 1998: Während des Baumblütenfests in Werder verschwindet Toni Sanftlebens Frau Sofie spurlos, Augenzeugen berichten sie wäre in die Havel gegangen.
Auch noch 16 Jahre später sucht der zurückgelassene nach der Liebe seines Lebens und lässt nichts unversucht. Jede noch so kleine Spur die auf Sofie passen könnte verfolgt der Hauptkommissar ohne Rücksicht auf Verletzung von Dienstvorschriften oder den Gefühlen seines Sohnes.
Als eine Leiche auftaucht, die ein ihm unbekanntes Foto seiner Frau in der Tasche hat, schöpft Toni Sanftleben neue Hoffnung, endlich herauszufinden was 1998 geschah...

Mit Toni Sanftleben, dem Nachfahr des mir bereits bekannten und ans Herz gewachsenen Dr. Otto, musste ich erst mal warm werden. Er wirkt ruppig, rücksichtslos und verbittert. Hinter der harten Schale steckt aber ein weiches und vor allem verletztes Herz. Seine Ermittlungsmethoden entsprechen nicht immer den Vorschriften, aber führen ihn meist zum Ziel.
Die Geschichte um das Verschwinden Sofie Sanftlebens und Tonis Suche erzählt Tim Pieper in zeitgemäßer Sprache, aber genauso flüssig und fesselnd wie auch seinen 1890er Krimi um Dr. Otto Sanftleben.
Die Spannung bleibt dank einiger geschickter Wendungen und genau richtig stückweise auftauchenden neuen Erkenntnissen konstant hoch, sodass das Buch auch wunderbar schnell gelesen ist. Die dunkle Havel und die weiteren Schauplätze dieses Krimis konnte ich mir dank Tim Piepers angenehmen und detailreichen Schreibstils sehr gut vorstellen.
Das Buch wirkt in sich abgeschlossen, aber ich würde dennoch jederzeit ein weiteres Buch über Toni Sanftleben lesen.

Fazit: Ein toller Kriminalroman mit einem kauzigen Ermittler, der einem aber doch ans Herz wächst. Favoritenstatus und absolute Leseempfehlung von mir!

Bewertung:

Kai Meyer: Arkadien fällt (Arkadien 03)


Nach Fundlings Beerdigung geraten Rosa, Alessandro und Richterin Quattrini in einen tödlichen Hinterhalt. Rosa und Alessandro können nur knapp fliehen. Beide müssen sich eingestehen, dass der Hungrige Mann bereits das Gefängnis verlassen hat und sich ihre Clans gegen sie verschworen haben. Eine Hetzjagd quer durch Sizilien beginnt...

Kai Meyer schlägt bei seinem abschließenden Band um die Arkadien-Reihe von Anfang an ein hohes Tempo vor, und lässt seine Leser nur selten für kurze Zeit Atem holen.
Alessandro und Rosa kommen langsam hinter die ganze Geheimniskrämerei und finden heraus, was es mit Fundlings "Löchern in der Menge" auf sich hat. Das Verwirrspiel hat irgendwann ein Ende und auch für den Leser schließt sich letztendlich der Kreis.
Flüssig und hochspannend geschrieben wird dieses Buch schon nach kürzester Zeit zu einem Pageturner, den man nicht mehr loslassen wird. Kai Meyer verzichtet wie auch schon bei "Arkadien erwacht" und "Arkadien brennt" auf viel Schnörkelei, aber er ließ dennoch die Landschaft Siziliens vor meinem inneren Auge entstehen. Und auch die Hybriden, die im Arkadien-Finale einen hohen Stellenwert einnehmen sind treffend und bildlich beschrieben. Bei manch einem war mir ebenso wie Rosa gar nicht wohl ;)
Das Ende lässt zwar genug Raum für eigene Interpretationen, dennoch hatte ich ein gutes Gefühl als ich den Buchdeckel schloss. So sollte das für mich bei jedem Finale einer Reihe sein.

Fazit: Absolut gelungener Abschluss der Trilogie! Favoritenstatus und absolute Leseempfehlung von mir!

Reihenfolge:
01. Arkadien erwacht
02. Arkadien brennt
03. Arkadien fällt

Bewertung:

Anna Sturm: Bittersüße Verführung (You are mine! 03)


Während Christopher sich mit Larissa vergnügt und sich auf das erste gemeinsame Date vorbereitet, kommen sich Oliver Collins und Anna Stone ebenfalls näher. Ein gefährliches Spiel, denn Doppelagentin Anna - alias Rose Morales soll eigentlich dessen Leben auslöschen, und ihr ursprünglicher Auftraggeber ist nicht gerade für seine Nachsicht bekannt...

Der dritte Teil der Reihe um den Milliardär Christopher David Fox widmet sich zu gleichen Teilen beiden Paaren. Die Autorin schlägt hier ein hohes Tempo vor und bringt gefühlt mehr Handlung in den wenigen Seiten unter. Allgemein bekommen die Protagonisten in "Bittersüße Verführung" mehr tiefe und wirken dadurch weniger künstlich.
Wie auch schon in den vorherigen Teilen wird die Bettgymnastik mehr angedeutet als erzählt. Was mich aber nicht davon abhielt, das Büchlein in kürzester Zeit durchzulesen.
Für zwischendrin sind diese kurzen Geschichten einfach super!

Fazit: Wieder besser als der zweite Teil. Ich bin gespannt wie es weitergeht zwischen den beiden Paaren!

Reihenfolge:
01. Der Vertrag
02. Die Eroberung
03. Bittersüße Verführung

Bewertung: